Gravelheaven

Ein Custom Painted OPEN U.P.P.E.R


Ich will hier mein Gravelbike vorstellen welches ich im laufe der letzten Wochen geplant, gebaut und getestet habe. Das für mich heuer ein Neues Gravelbike auf dem Programm stehen würde wusste ich schon länger aber ich konnte mich lange nicht entscheiden Welchen Rahmen bzw welche Ausstattung.


Ihr müsst wissen das Gravelbike ist mein absolutes Lieblingsrad! Nimm einen Leidenschaftlichen Rennradfahrer den Stress, den Verkehr und den Druck und gib ihm mehr Freiheit, mehr Komfort und einen Radcomputer mit Kartenfunktion und es gibt keine Grenzen mehr.


Bei einem Gravelbike sollte man sich jedoch beim Kauf ein paar Dinge überlegen.


Was erwarte ich mir vom Rad?

Wo will ich vorwiegend damit fahren?

Was will ich damit machen?

Ist Bikepacking für mich ein Thema?

Wie fit bin ich?




Ich kenne mich nun schon sehr gut und weiß genau was ich von diesem Rad will! Mein Ziel war es ein Bike zu bauen welches sehr sportlich und Agil ist, nicht zu schwer bei dennoch großem Komfort ist, und Reserven hat in Punkto Long Distance Cycling. Sprich mehr Möglichkeiten für Taschen und Flaschenhalter Montagen.


Meine Wahl fiel dann nicht Überraschend auf den OPEN U.P.P.E.R Rahmen.

Die Firma OPEN steht für sehr Hochwertige und sehr Innovative Bikes im Gravel Sektor und was auch einzigartig unter unseren Marken ist man kann die Rahmen bei OPEN RTP (Ready to Paint) bestellen. Also Rohes Carbon. Was perfekt ist wenn man sein ganz persönliches Bike haben will.

Den Rahmen habe ich selbst designt und zu unseren Partnern in Belgien versendet die mir das Rad dann wunschgemäß lackiert haben.



Bei der Wahl der Übersetzung bzw der Schaltgruppe hab ich mir nicht schwer getan. Für mich ist der SRAM AXS Mullet Mix der sinnvollste und beste. Sprich Rennradbremshebel von SRAM AXS Red Etap gepaart mit dem MTB Schaltwerk SRAM AXS Eagle 1x12 fach. Durch die AXS Technologie kann man auch das super miteinander Koppeln und kann wie in meinem Fall eine 10-52 SRAM XX1 Kasette mit einem 44 Zahn Kettenblatt vorne fahren. Bei der Übersetzung vorne würde ich Gelegenheitsfahrern oder nicht ganz trainierten Menschen allerdings ein etwas kleineres Kettenblatt empfehlen. Der Vorteil sich ein Rad selbst zu bauen oder sich bauen zu lassen liegt ganz klar darin das man es sich auf seine Bedürfnisse zu 100 Prozent anpassen kann.

Ich weiß das ich regelmäßig auch mit dem Gravelbike irgendwo steil im Walt auf dem Trail stehe wo ich bei 20 Prozent auf Schotter oder Wurzeln immer noch Treten muss. Daher müssen die Gänge dafür gemacht sein. Wenn man ein Gravelbike zur Kaffeerunde am Neusiedlersee braucht reichen ganz andere Dinge aus, oder ein paar Ligen Günstiger. Völlig klar.


Apropos Wurzeln und Steine. Die Reifen bzw Laufradwahl...


Viele kennen sie noch nicht. Die neue Generation Laufräder. Was mein ich damit?

HOOKLES, BREIT, LEICHT, SCHNELL, TUBELESS! Na kennt ihr euch aus?


Auf den neuen ZIPP 303 Firecrest habe ich mir den neuen ZIPP G40 Gravelreifen Tubeless mit Stans Notubes Sealent montiert. Ein Reifen der für mich Perfekt ist.

Gefahren wird wie gesagt ohne Schlauch.


Durch die Breitere Felgenbauweiße (Auch im Rennradbereich) und OHNE Hakennase ist es nur noch erlaubt HOOKLESS Freigegebene Tubeless Reifen zu montieren und diese dann bei entsprechenden Reifendruck und mit Dichtmilch zu fahren. Das Ergebnis? Ein Fahrfeeling sondergleichen. Kurz gesagt man rollt mit weniger Druck besser, schneller, angenehmer und man hat gerade im Gelände ein unbeschreibliches Gefühl. Der Reifendruck hängt natürlich sehr von Fahrergewicht bzw. Systemgewicht mit Fahrrad, dem Reifen und dem Setup ab.



Anbauteile kommen Tune und Easton!


Gerne könnt ihr euch auch euer Traumbike von uns gestalten und mit mir zusammen planen und designen! Egal ob Gravel, MTB oder Rennrad! Machen kann man alles! Achja das Rad hat übrigens wie abgebildet fahrfertig inkl Pedale etc 7,68 Kg,

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen